Methoden von Homo-Heilern im britischen TV: „Cure Me, I’m Gay“

„Heile mich, ich bin schwul!“. Was nach einem wahnsinnigen Format klingt, das Homosexuelle vor den Augen des britischen Publikums demütigen soll, könnte ein innovatives Format sein, das genau das Gegenteil erreichen kann. Doktor Christian Jessen ist der Arzt, der für die englischen Fernsehzuschauer die Mumpitz-Methoden so genannter Homo-Heiler entlarven möchte, die teilweise mit Elektroschocks, Hypnose und sogar Teufelsaustreibung homosexuelle Menschen von ihren gleichgeschlechtlichen Neigungen heilen wollen. Was ich zu solchen Seminaren zu sagen habe, habe ich in einem anderen Artikel zusammengefasst. Kurzum sind solche Seminare Körperverletzung und gehören verboten.

Was hat es nun mit dieser Sendung auf sich? Mit viel Show will der britische Arzt Homo-Heiler öffentlich vorführen. Was man erwarten kann, zeigte Jessen bereits in anderen Formate auf dem britischen Sender „Channel 4“. Dort moderierte er ähnlich provokante Sendungen wie „Embarrassing Illnesses“ und „Supersize vs Superskinny“. In letzteren geht es sehr dicke und sehr dünne Menschen, in der anderen um peinliche Krankheiten, die die Betroffenen so beschämen, dass sie sich nicht zum Arzt trauen. Alle Formate setzen auf Provokation und sind gerade deswegen bei den Zuschauern beliebt.

Was wird in der Homo-Heiler Sendung gezeigt?

In der neuen Dokumentation, die im März ausgestrahlt werden soll hat Jessen, der selbst bekennend schwul ist, alle „Therapie“-Formen getestet, die in der Realität tatsächlich an Homosexuellen angewendet werden. Außerdem sollen Menschen zu Wort kommen, die von sich behaupten, sie wäre erfolgreich von ihrer Homosexualität geheilt worden. Auch Jessen selbst will, laut der britischen Zeitung „Independent“, die Methoden an sich testen und danach sich und die bekennenden Neu-Heterosexuellen mehreren Test unterziehen, darunter einem Lügendetektortest. Damit will Jessen beweisen, dass die Therapien Unsinn sind.

Natürlich ist das Format nicht für den deutschen Markt geeignet. Selbst für RTL2 wäre diese Sendung wohl zu „krawallig“. Britische Fernsehzuschauer sind hingegen schon andere Dinge gewohnt. Daher hat die Sendung dort Aussicht, ein Erfolg großer zu werden. Jessen könnte damit für die Diskussion um Homo-Heiler-Seminare nützlich sein. Da sein Format einen aufklärerischen Charakter hat. Als klassisches Edutainment-Format kann dadurch auf unterhaltsame Art vermittelt werden, mit welche Homo-Heiler in Großbritannien und den USA arbeiten. Auch bei Menschen, die sich für dieses Thema wahrscheinlich gar nicht interessiert hätten. Zudem wird der medientaugliche Versuch unternommen, diese Methoden ad absurdum zu führen. Auch wenn dieses Format niemals den Anspruch einer wissenschaftlichen Studie erheben könnte, da es bei den vermeintlich geheilten Homosexuellen keine Vorhermessung gibt. Wir wissen also gar nicht, ob sie vor der Heilung überhaupt homosexuell waren. Außerdem werden Homo-Heiler argumentieren, dass Jessen nicht geheilt werden konnte, weil er es nicht wirklich wolle. Dennoch taugt das Format, ein Thema einer breiten Öffentlichkeit (auch über die Grenzen Großbritanniens hinaus) bekannt zu machen und die grausamen Methoden von selbsternannten Homo-Heilern zu entlarven. Meine Hoffnung ist, dass dadurch auch ein Bewusstsein geschaffen wird, dass Homosexualität keine Krankheit und keine Wahl ist.

Auch wenn der Showaspekt dieses Formats klar im Vordergrund steht, steckt einiges an Potenzial in der Sendung. Ich erhoffe mir dadurch auch eine gesellschaftliche Diskussion in Großbritannien über die Legalität solcher Seminare.

Wie seht ihr diese Sendung? Erwartet ihr mehr Krawall und Show oder glaubt ihr, dass sich damit was erreichen lässt? Ich bin auf eure Antworten gespannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s